roboter_gocco_druck_tutorial_35cm_150dpi.jpg
schnell eine mehrfarbige Auflage drucken

Unsere Folien-Siebdruckschablonen können auch wunderbar dazu verwendet werden, um damit zu stempeln. Mit dieser Methode lässt sich ein design in nur einem Druckdurchgang mit mehreren Farben abdrucken. Und nicht nur das: ist die Farbe erstmal auf der Schablone, lässt sich schnell hintereinander eine ganze Auflage drucken. Dieses Tutorial ist also für alle interessant, die gerne schnell mehrfarbige Einladungs-, Geburtstags-, Neujahrs oder Hochzeitskarten anfertigen oder für Künstler, die eine limitierte Edition ihres artwork von Hand drucken und verkaufen möchten.

Inspiriert hat uns zu dieser Methode ein kleines japanisches Siebdruckgerät aus den Achziger Jahren namens Gocco Printer. Es wird heute leider nicht mehr produziert. Die Grundidee dahinter sollte aber weiterleben.

Material

 

  • Folien-Siebdruckschablone + durchsichtige Folie

  • Moosgummi-Streifen

  • eine weiche Unterlage, mindestens in der Größe der Schablone

  • Schmierpapier

  • Papierkarten

  • Druckfarbe

  • harte Kunststoffplatte zum Pressen der Schablone

Roboter

1. präparierte Schablone

Auf einer Seite des Rahmens ist eine durchsichtige Folie befestigt. Diese Folie hilft dabei, die aufgetragene Farbe durch
die Schablone zu befördern.

 

roboter_gocco_druck_tutorial_35cm_150dpi_26.jpg

2. Farbbereiche umkleben

 
In einem zweiten Schritt umkleben wir alle Stellen des Designs, die abgedruckt werden sollen, mit einem dünnen Moosgummi-Streifen. Diese Steifen verhindern das Ausbreiten der Farbe auf der Schablone. Auf diese Weise lassen sich viele Drucke direkt hintereindander anfertigen, ohne dass jedesmal neu Farbe aufgetragen werden muss. Die Streifen trennen zusätzlich einen Farbbereich vom anderen ab und verhindern so eine Vermischung der Farbe. So wird ein Mehrfarbdruck in einem Druckdurchgang möglich.

roboter_gocco_druck_tutorial_35cm_150dpi_23.jpg
roboter_gocco_druck_tutorial_35cm_150dpi_20.jpg

3. Farbe auftragen

 

Jetzt wird die gewünschte Farbe innerhalb der abgetrennten Bereiche vorsichtig aufgetragen.

4. Folie zuklappen

Anschließend wird die Folie zugeklappt. Nun ist der Schablonen-Stempel bereit, um abgedruckt zu werden.

roboter_gocco_druck_tutorial_35cm_150dpi_19.jpg

4. Drucken vorbereiten
 
Eine weiche Unterlage hilft, den Stempel gleichmäßig abzudrucken. Wir verwenden einen Schaumstoffzuschnitt.
Auf den Zuschnitt platziere ich zunächst etwas Restpapier. Es braucht zwei, drei Abdrücke, bis alle Stellen unseres Schablonenstempels vollständig mit Farbe geflutet ist, so dass ein gleichmäßiger Abdruck entsteht. Wenn das Papier auf dem Schaum, und die fertig vorbereitete Schablone auf dem Papier liegen, kann es losgehen.

roboter_gocco_druck_tutorial_35cm_150dpi_21.jpg
roboter_gocco_druck_tutorial_35cm_150dpi_17.jpg
roboter_gocco_druck_tutorial_35cm_150dpi_16.jpg

5. Erster Abdruck

 

Ich nehme mir einen harten Kunststoffzuschnitt (es kann auch ein Buch mit Einband sein) zur Hand und drücke damit den Stempel auf das Papier. Durch den Druck von oben gibt der untenliegende Schaum nach und schmiegt sich eng an das Papier. Auf diese Weise drückt sich der eingefärbte Stempel vollständig auf dem Papier ein und -  ein Abdruck entsteht.

Auf dem Foto sieht man sehr schön, wie sich die Farbe durch das Pressen bis zu den Streifen ausgebreitet hat aber eben nicht weiter.

Jetzt entferne ich vorsichtig das Papier von der Schablone: Fertig ist der erste Druck. Die ersten Drucke weisen typische optische Unregelmäßigkeiten auf. Denn erst nach ein paar Druckdurchgängen ist das Schablonenmaterial vollständig mit Farbe geflutet. Ich fertige so viele weitere Drucke mit Restpapier an, bis ich zufrieden bin mit dem Abdruck.

 

roboter_gocco_druck_tutorial_35cm_150dpi_8.jpg

Der erste Abdruck ist noch etwas blass.

 

roboter_gocco_druck_tutorial_35cm_150dpi_9.jpg

Ab dem vierten Abdruck bin ich zufrieden und wechsele das Papier.

 

roboter_gocco_druck_tutorial_35cm_150dpi_15.jpg

6. Auflage drucken
 
Ich wechsele zum hochwertigen Papier. In unserem Fall ist das Papier sowie der Schablonenrahmen genauso groß wie der Schaum. So fällt es mir leicht, meinen Abdruck immer an derselben Stelle des Papiers zu platzieren.

Ich drucke solange, bis meine gewünschte Auflage fertig ist.

roboter_gocco_druck_tutorial_35cm_150dpi_7.jpg
roboter_gocco_druck_tutorial_35cm_150dpi_6.jpg
roboter_gocco_druck_tutorial_35cm_150dpi_12.jpg

7. Schablone reinigen
 
Nach der Drucksession die Schablone sofort
auswaschen, damit die Farbpigmente das
Design nicht dauerhaft verschließen. Folie
zuerst aufklappen und die Schablone auf
einen Untergrund legen oder an die
Seitenwand des Waschbeckens drücken. In
dieser Position nun einen schwachen
Brausestrahl auf Schablone und Folie richten.
Das Schablonenmaterial darf nur ganz leicht
mit einem weichen Lappen vom Rest der
Farbe befreit werden. Hierbei stets die
Schablone gegen einen Untergrund halten,
da sie ansonsten einreißen kann.
Abschließend die Schablone mit einem
Handtuch abtupfen, nicht abreiben..

roboter_gocco_druck_tutorial_35cm_150dpi_11.jpg
roboter_gocco_druck_tutorial_35cm_150dpi_10.jpg
roboter_gocco_druck_tutorial_35cm_150dpi_1.jpg

8. Nach dem Auswaschen

 

Auch wenn der erste Druckdurchgang deutliche Spuren in der Schablonene hinterlassen hat, lässt sich ohne Probleme eine weitere Auflage damit drucken. Vielleicht diesmal in einer anderen Farbkombination?

roboter_gocco_druck_tutorial_35cm_150dpi_3.jpg

9. farbintensive Motive

 

Das gewählte Roboter-Motiv ist ein gerastertes Graustufenbild. Daher entstehen mit einem Druck Farbabstufungen eines Farbtons. Es sind aber auch problemlos Motive druckbar, die aus größeren Farbflächen bestehen.

Du hast beim Durchlesen des Textes und Anschauen des Videoclips gleich Ideen für deine eigene Auflage bekommen? Schreibe uns gerne eine E-Mail und wir fertigen Dir deine Folienschablone zum Stemplen an. Wir sind so begeistert von dieser Methode, weil sie schnell, kompakt und so frei von Farbflecken funktioniert. Ein Küchentisch genügt.
Wir haben lange herumprobieren müssen, bis wir eine Farbe gefunden haben, die saubere Abdrucke ermöglicht. Zu flüssige Farbe verschmiert das Motiv, zu dicke (deckende) Farbe konnten wir nicht ausreichend für einen deckenden Abdruck durchs Schablonenmaterial befördern. Finde gerne deine Farbe oder frage unsere an.

Druckrausch und Logo